Interview mit Henriette Meixner und „Wer nicht wagt der nicht gewinnt“ – wir haben gewonnen :)

Wir haben Henriette auf der Frankfurter Buchmesse kennengelernt und schnell waren wir in ein interessantes und offenes Gespräch vertieft. Das Thema Transparenz und Geldfluss, war wie bei vielen anderen Menschen ein Thema.  Und ehe wir uns versehen konnten,  wurden wir von ihr für ihr eigenes 2018 Weihnachtsfundraising ausgewählt !!!! 

Viel Spaß beim Lesen und herzlichen willkommen Buddy Henriette 🙂

97eafdfa-7920-4b9d-a31f-3619b569152f1kzn9TsJRZ6rjL6Pmfb6Pw2869fff7-2678-4072-b05f-9fb1075d0c02

Jedes Kind auf der Welt sollte …

… die Möglichkeit bekommen seine Träume zu verfolgen. Dazu gehört für mich ein sicheres Umfeld, ausreichend Nahrungsmittel und ein Recht auf kostenlose Schulbildung sowie die Möglichkeiten Interessen zu verfolgen und sich zu informieren.

 

Proaktiv unterstützen ist für mich …

… Mitdenken und mitmachen! Leider ist es so, dass viele Menschen sich über schlechte Umstände beschweren, aber letztlich nichts dagegen tun. Wenn jeder seinen kleinen Teil dazu beiträgt, Ideen teilt, spendet oder tatsächlich selbst zupackt, können wir in der Summe viel erreichen!

 

Ich habe mich für bbuildsupnepal e.V. entschieden, weil … 

… ich die Transparenz jedes aktuellen und geplanten Schritts sehr überzeugend findet. Auch die Ideen und Herangehensweise an die Projekte ist durchdacht und scheint keinesfalls aus einer Motivation der Selbstbereicherung oder sich selbst in Szene zu setzen, entstanden zu sein.

 

Ich bin ein Buddy geworden, damit …

 …. ich mit Informationen auf die Projekte aufmerksam machen und dringend gebrauchte Spenden für die Umsetzung dieser sammeln kann! Für mich ist das mein kleiner Schritt zum großen und ganzen beizutragen. Ich denke weder ich noch irgendwer wird die Welt retten, aber vielleicht ist wenigstens den 30 bis 35 Kindern geholfen, die zukünftig Unterstützung bekommen sollen.

 

Ja was berührt mich am meisten: 

Zu sehen wie viel Freude und Glück man zurück bekommt, wenn man jemanden geholfen hat, auf welche Weise auch immer.

 

Schade finde ich, …

… dass die Menschen sich sehr schnell an schlechte Umstände gewöhnen. In Syrien herrscht immer noch Krieg, in Asien gibt es Kinderarbeit. Es gibt in einigen Ländern immer noch Sklavenhandel. Menschen verhungern. Doch wenn die Presse nicht im ständigen Takt darüber berichtet, vergessen die Meisten allzu schnell, was auf der Welt so alles vor sich geht.

x0VIbNbGQgGQLIu6flb9LQ

Für unsere Zukunft wünsche ich mir, …

… dass die Menschen weniger wegsehen und mehr teilhaben an den Dingen, die in der Welt passieren.

 

Mein Lieblingsspruch ist:

„Wer nicht wagt der nicht gewinnt“.  Ich denke dieser Spruch zeigt wie oft wir großartige Chancen vorbeiziehen lassen, weil wir befürchten, dass etwas schief gehen könnte. Doch wenn wir es nicht versuchen, dann haben wir auch nicht die Möglichkeit, dass es gut läuft! Also ran ans Werk, schließlich lernt man auch aus Fehlern.

Wir sind beeindruckt, dankbar  und super glücklich, über so viel Eigeninitiative, Unterstützung, Engagement und Vertrauen in das was wir machen und wie wir es machen.

So macht’s uns noch mehr Spass.

 


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.