Deutscher Botschafter im Gespräch mit Menschenrechtsverteidigerin 💪🏼.

Vor ein paar Tagen haben wir eine Mail von der Botschaft in Kathmandu bekommen, mit einem Hinweis auf einen Link zu einem Gespräch zwischen Roland Schäfer (deutscher Botschafter) und Frau Mandira Sharma (Anwältin) zu Übergangsjustiz und Menschenrechten in Nepal, den wir gerne mit Euch teilen möchten.
 
Um was geht es?

„Die Anwältin und Menschenrechtsverteidigerin Mandira Sharma war 2001 Mitbegründerin von Advocacy Forum, einer Nichtregierungsorganisation, die sich für die Förderung der Rechtsstaatlichkeit und die Einhaltung internationaler Menschenrechtsstandards in Nepal einsetzt. Mandira wurde in einer abgelegenen Gegend im Westen Nepals geboren und war die erste Frau in ihrem Dorf, die Anwältin wurde. Sie hat einen Doktortitel. Ihren Master of Law machte sie an der University of Essex in Großbritannien. Sie hat für Basisorganisationen gearbeitet, die sich für Gefangene einsetzen, die Rechte von Menschen in Haft verteidigen und gegen Folter und Misshandlung sowie für eine angemessene rechtliche Vertretung aller Gefangenen, sowohl der politischen als auch der nicht-politischen, kämpfen. Im Jahr 2006 gewann Mandira Sharma den renommierten Human Rights Watch Human Rights Defender Award.“ (Original Text YouTube Link).

Essens-Bank Runde #1 / mehr als eine warme Mahlzeit 🙏🏼 ❤️

Täglich wird das Essen frisch von drei Personen zubereiten. Das Team geht zweimal im Monat ins Krankenhaus, um auf das Corona Virus untersucht zu werden. „Wenn wir das Gefühl haben, dass wir einem Risiko ausgesetzt sind, überprüfen wir mehr.“ erklärt Madan Poudeyal verantwortlich für Rainbow Volunteer Club und somit auch für das Programm.

Mit Ihrer Unterstützung haben wir Kinder in drei Slums von Bhaktapur mit einer warmen Mahlzeit, Wasser und Masken versorgt. Und wie wir hier sehen können auch mit einer Leckerei für die Kleinen, mal Kuchen, ein Gebäck oder Obst.

Es wurde auch Familien in Not mit Rationen unterstützt. Eine Mutter, die ein Baby zur Welt gebracht hat, wurde vor 2 Tagen unterstützt. Sie ist 25 Jahre alt und hat ihr drittes Kind in der Slum-Unterkunft zur Welt gebracht. „Als wir sie besuchten, stellten wir fest, dass sie nicht genug warme Kleidung, Decken und Nahrung für das Baby hat. Also haben wir sie mit Decken, Matten, Nahrung und Kleidung unterstützt. Zusätzlich konnten wir auch eine schwangere Frau unterstützen.“

Im Slum von Lokanthali wurde ein temporäres Lernzentrum eingerichtet und ein Mitarbeiter eingestellt, der sich um die sanitären Einrichtungen, die Hygiene und die Bildung der Kinder kümmert. Dieses Program wird allerdings nicht von uns unterstützt, bis auf die Notizbücher die mit unserer Hilfe gedruckt wurden.

Am 14.12.2020 läuft unsere 14 tägige Unterstützung aus. Wir hoffen, genug zu sammeln, damit wir weitere zwei Wochen unterstützen können, denn es ist mehr als eine warme Mahlzeit für Kinder und Familien. Es ist Kontaktaufnahme, Vertrauen aufbauen und Hoffnung geben.

Tag 2 oder die Geschichte von Linsen, Blumenkohl und Karotten🌞

Am 03.12. 2020 gab es Reis-, Linsen-, Blumenkohl- und Karotten Salat. Das Essen ist generell knapp und Kinder in Slums haben wenig Chancen an gesundes und leckeres Essen zu bekommen.

Durch die Corona-Pandemie haben viele Menschen ihre regulären Beschäftigungsmöglichkeiten verloren. Das führt dazu, dass Familien und ihre Kinder zwingen sind, mit begrenzten Nahrungsmitteln zu leben. Das Free Hot Meal hilft Menschen, die nicht jeden Tag ausreichend zu essen haben.

Ziel ist es, so viele Kinder wie möglich mit warmen Mahlzeiten zu versorgen. Wir danken all unseren Unterstützern. Ohne Euch könnten wir unseren lokalen Partner nicht unterstützen, damit dieses wichtige Programm weiter läuft.

Warme Mahlzeiten, Wasser & Masken

Seit dem 01. Dezember unterstützen wir eine Lebensmittelbank in Kathmandu. Das Programm produziert und verteilt warme Mahlzeiten, Wasser und Masken in Slum an Kinder und Menschen in Not.

Unser Partner Rainbow Volunteer Club bereitet das Essen jeden Tag frisch zu. Gekocht wird in der Schule. 3 Motorräder fahren in Slums um mit den Kindern und Familien Kontakt aufzunehmen, damit dann das Essen zu verteilen werden kann.

Das Essen wird in Container portionsweise abgefüllt, damit die Wärme länger gehalten werden kann und sich das Verteilen nicht so schwer gestaltet. Immerhin reden wir hier von täglich ca. 200-300 Mahlzeiten. Das gesamte Team wird regelmäßig auf Corona getestet damit sichergestellt werden kann, keiner der freiwilligen Helfer ist infiziert.

Wie wir uns vorstellen können, ist es besonders in Zeiten von Corona noch schwerer für die Menschen sich zu versorgen. Und wie so oft bleiben die Kinder auf der Strecke. Zusätzlich wird auch Vertrauen, zu den Kindern und Familie, wenn es eine gibt, aufgebaut, damit parallel Aufklärungsarbeit geleistet werden kann.

Rainbow macht dieses Programm nun seit über 100 Tagen und wir sind stolz, dass wir für 2 Wochen und eventuell sogar länger unterstützen können. Sie leisten Unglaubliches.

Ein großes Dankeschön an all unsere Unterstützer.

GIZ über das Himalaya / Auch wir unterstützen Sonnenenergie 👍🏼🌞

Ländliche Gebiete in Nepal leiden unter einem schlecht ausgebauten Stromnetz. Die nachhaltigste und einfachste Lösung: Strom aus Wasser und Sonne.

„Die Landschaft des Himalayas ist eine besondere Herausforderung für Nepal, wenn es um die Stromversorgung geht. Gerade in den entlegenen Gebieten ist der Anschluss an das Stromnetz schwierig. Eine Lösung bieten erneuerbare Energien: Sonne und Wasser sind reichlich vorhanden. Mit Hilfe von Solar- und Wasserkraftwerken haben tausende Menschen in Nepal nun erstmalig Zugang zu verlässlicher und nachhaltiger Energieversorgung. Besonders wichtig für das bergige Land: die Anlagen funktionieren auch ohne Anschluss an das zentrale Stromnetz.

Auch bei Manoj Thakur fiel ständig der Strom aus. Der nepalesische Wanderarbeiter war nach vielen Jahren in Kuweit nach Nepal zurückgekehrt, um sich in seinem Heimatdistrikt Ilam, ganz im Osten des Landes, mit einem Friseurgeschäft selbstständig zu machen. Mehrfach am Tag unterbrachen Stromausfälle seine Arbeit. Die Lösung: eine Solaranlage auf dem Dach seines Geschäftes. Dafür hatte Thakur Zugriff auf einen Kreditfond für erneuerbare Energien und Beratung von Expert*innen: „Ich hatte schon befürchtet, ich muss mein Geschäft aufgeben. Jetzt mache ich mir keine Sorgen mehr. Ich kann von meinen Einnahmen leben“, sagt er. Realisiert wurde die zuverlässige Stromversorgung im Rahmen eines Projekts des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ). Die Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH setzt es in Kooperation mit der nepalesischen Regierung um.

Erneuerbare Energie: Verlässlich, nachhaltig und wirtschaftsfördernd.

Der Friseursalon von Manoj Thakur ist kein Einzelfall: Durch das Projekt haben inzwischen über 140.000 Menschen in Nepal verlässlichen Zugang zu nachhaltigem Strom. Dieser kommt nicht nur privaten Haushalten sondern auch öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern zugute. Der Zusammenschluss in Inselnetzen, sogenannten „Mini-Grids“, bietet ihnen unabhängig vom öffentlichen Netz verlässliche Stromversorgung. Das Projekt löst damit nicht nur existenzielle Probleme, sondern trägt auch zum Klimaschutz bei: Über sieben Tonnen CO2 werden nun jedes Jahr eingespart.“

Wir Sie uns unterstützen können? Durch Spenden für den Kauf von Solar Anlagen.

Licht oder Elektrizität sind in vielen Teilen Nepals nicht die Norm. Dies bedeutet, dass viel Holz in Öfen verbrannt wird, um Licht zu erzeugen. Dies ist offensichtlich aus vielen Gründen nicht gut: Rußbildung im Haus, aber auch Abholzung der Wälder und es ist immer noch gefährlich.
Den offenen Kaminen, die zum Kochen, Heizen und Erleuchten dienen, können bis zu 70 Krankheiten zugeordnet werden. Krankheiten hauptsächlich von Müttern und Kindern.

Vorgehensweise: Versorgen Sie Häuser in abgelegenen Gebieten mit Sonnenkollektoren, um Licht für die Häuser bereitzustellen. Hilfe zur Selbsthilfe.

Lösung: Installation von 1 Solaranlage pro Haus inkl. 4 Lampen zu installieren. Für 250 € erhalten wir: 1 x Solarlichtquelle, das Set bestehend aus: Solarzelle (40W), 4 LED-Lampen, Akku und Kabel, Multi-Ladegerät, Transport-, Installations- und Wartungstraining.

(Bilder: Birgit Baier)

Berliner Engel & Wir sind in bester Gesellschaft!

Mit großer Freude können wir heute über einen neuen Standort einer unserer Spendendosen berichten. Ihr neuer Platz ist, nachdem wir sie aus der Box im Keller geholt haben, jetzt in Zehlendorf in der Logopädie Dorette Hielscher. Die Dose ist nicht alleine, neben ihr stehen Flyer in Deutsch und in Englisch und ein Bändchen gibt es bei Bedarf auch.

Wir finden, wir fügen uns gut ein, fühlen uns auf jeden fall auf dem Regal super Wohl, und wünschen auch dem Tierheim Berlin (rechts auf dem Bild), alles Gute.

Unser ganz besonderer Dank gebührt Logopädin Britt, die den Stein ins Rollen gebracht hat. Es ist ein ganz besonders schönes Gefühl, wenn wir Menschen treffen, die sich proaktiv für uns engagieren und mitmachen.

DANKE BRITT und eine fette Umarmung aus der Distanz!!

Unser Shop ist online …

und darüber freuen wir uns sehr! Zugegeben es hat einige Zeit gedauert, aber nun ist es so weit und wie sagt man so schön: gut Ding will Weil 🙂 

Allerdings steht er leider nicht auf der englischen Seite, denn dazu müssten wir ein Zusatzprogramm kaufen, was ca. 100 € 🙁 kostet und das Geld möchten wir dafür nicht ausgeben. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

Denkt daran: Alle Gewinne fließen direkt in unsere Programme und kommen somit den Kindern und nicht uns zugute.

Vielleicht sind die Bänder ein schönes Weihnachtsgeschenk für Sie oder Ihre Lieben. Da die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr leider ausfallen, sind wir für den Verkauf auf den Laden und die Mundpropaganda angewiesen..

Wir wünschen eine gute Zeit und bleibt gesund.

3 x Glück Made with Love aus Nepal

Voller Erwartung und Freude haben wir am 20. Juni mit Kanchan gesprochen. Es war schön alle gesund zu sehen, zu sprechen und unsere neue Bändchen-Bestellung zusehen oder sollten wir besser sagen: gezeigt zubekommen.

Das ist unsere zweite Bestellung, da wir die ersten „Test-Bändchen“ alle gut verkauft haben. So vielen Dank an alle, die schon ein oder mehrere Wunschbändchen gekauft haben.

Was hat es auf sich mit den Wunschbändchen? Sie werden zu 100 % in Nepal von Überlebenden des Menschenhandels und Menschen ohne Gehör hergestellt. Der gesamte Erlös wird für Kinder in Nepal eingesetzt!

Die Idee: „Schließe Deine Auge, mache drei Wünsche und einen Knoten für jeden Wunsch. Sobald das Bändchen abfällt, geht werden Deine Wünsche wahr.“ Unser Tipp: beim Knoten nicht so zaghaft sein und getrost fest zuziehen:)

Designs: Es gibt 4 Design und 2 Karten: Schales Herz, runderes Herz, Make Three Wishes und stilisierte 3 Knoten.

Wie könnt Ihr ein Band erwerben? Bis jetzt geht es nur so, dass Ihr Euch bei uns meldet: Webseite oder FB. Die Kosten sind 10 € pro Band plus Versand.

Share if you care.

Zusammen sind wir stärker.

Der Plan war ein anderer, denn wir wollten unsere Zusammenarbeit bzw. die Rahmenbedingung direkt und feierlich in Kathmandu unterzeichnen. Und dann kam Corona.

Und da zurzeit nicht klar ist, ob wir im September nach Kathmandu reisen können, haben wir beschlossen, unsere Vereinbarung in Hamburg zu unterschreiben.

Die Vereinbarung zielt darauf ab, die Arbeitsbeziehung zwischen Voice of Children (VOC) und uns zu formalisieren. VOC arbeitet mit Straßenkindern in Nepal, um sie von der Straße zu holen, sie zu beschützen, zu erziehen und sie mit ihren Familien oder der Gesellschaft zu vereinen, damit sie auf eigenen Füßen stehen können. Birgit besuchte VOC bei unserer letzten Nepal Reise. Viele gute und wichtige Gespräche wurden geführt, in denen wir viel über die Situation und Möglichkeiten gelernt haben. Besonders auch über die Organsiation und die vielen großartigen Projekte die wir unterstüzten können, was bereits durch Eure Spenden in 2019 der Fall war.

Und hier etwas Lustiges: Wir waren so aufgeregt und voller Freude, dass wir beim ersten Versuch den Stempel falsch angesetzt haben 🙂

Lieben Dank auch an Heidemarie von Münchhausen für die lustigen Bilder.