Juhu, das ist mein neues Heft / dieses Mal ganz anders.

In den meisten Vorschulklassen ländlicher Schulen in Nepal gibt es kaum Lernmaterial oder Spielzeug. Die Qualität des Schulmaterials ist äußerst schlecht. Leider fehlt es den Schulkindern oft an der Grundausstattung für die Schule. Und bedauerlicherweise haben viele Familien auch nicht das Geld, ihren Kindern Schulhefte zu kaufen.

Toll ist, dass es in Nepal für die meisten Kinder auf dem Land üblich ist, die Schule zu besuchen! Jedoch ist ein kontinuierlicher Schulbesuch auch immer ungewiss. Für uns war es daher naheliegend, diese Aktion zu unterstützen. Hier einige Beispiele der ersten Auflagen 😉 Wir hatten bereits in der Vergangenheit Schulhefte finanziert, allerdings wollten wir es dieses Mal anders machen.

Unser Ziel für 2022 war es, für Waisen, Kinder aus Familien in Not und Kinderheime 3.600 Notizbücher zu realisieren. Jedes kostet ca. 43 Rupees (ca. 0,32 €) und hat mit 62 Seiten inkl. Umschlag und Rückseite. Das Papier der Hefte stellt sicher, dass die Kinder auch gut mit einem Tintenstift schreiben können. Dieses Jahr sollte es drei Versionen geben: Nepali, Englisch und Mathe.

In einem unserer Boardmeetings setzte Thomas den Impuls: „Lasst uns die Farbe reduzieren, denn es ist besser für die Natur bzw. den Druck und Abfall. So tun wir zeitgleich auch etwas für die Nachhaltigkeit.“ Wo er recht hat, hat er recht. „Nepal“ fand die Idee auch gut. Nach einigen Versuchen war uns schnell klar, dass es so nicht geht.

Zum Glück haben wir die hochtalentierte Shannon, die uns ausgeholfen hat. Ihre Idee, das Design wie eine Art Malbuch zu gestalten, ist natürlich klasse. Sie erstellte uns dann auch noch eine wunderschöne Illustration für die Kinder, damit sie vom ersten Moment an Spaß mit ihrem neuen Schulheft haben.

Die Idee, eine deutsche Zeile einzufügen, kam übrigens von unserem geschätzten Partner Rainbow Volunteer Club. Die Headline kam von einer meiner (Birgit) Kollegin, als wir in der Mittagspause darüber sprachen. Rainbow stimmt sich mit der nepalesischen Regierung, bestimmten Schulen, Slumgemeinden und Waisenhäusern ab, um das Projekt durchzuführen und umzusetzen.

Wir sagen: DANKE an all unsere Unterstützer und ganz besonders an Shannon für das Design und Madan für seine Offenheit es einfach mal ganz anders zu machen. Und damit wir das in 2023 wieder so machen können brauchen wir Eure Spenden. 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: